Shooting mit Frida und Horst

oder wie ich auf dem Hund gekommen bin.



Wer mich kennt, der weiß das ich Menschenfotografie liebe und ich mich dort sehr Zuhause fühle. Manchmal kommt es jedoch vor, dass diese Menschen eben auch Hunde zu ihren Familienmitgliedern zählen. Und so kam es, dass Frida und Horst eines Tages den Weg zu mir ins Atelier gefunden haben. Die 2 wurden von ihrem Menschen begleitet. Wir kamen ins Gespräch und irgendwann gab es die Idee für ein Shooting. Ich mochte die 3 sofort.

Der helle Mops heißt Horst und die kleine Hündin Frida. Natürlich hatte ich Hundeleckerli für das Vorgespräch gekauft, ich wollte ja einen guten Eindruck hinterlassen. Es stellte sich dann heraus, dass Frida meine frisch eingecremten Füße zum Anschlecken fand.

Wir verabredeten uns zwei Tage später um 7:00 Uhr zum Shooting am Hundestrand.

Es war herrlichstes Wetter.





Frida und Host lieben es am Strand zu toben!


und so war es auch am Shootingmorgen.

Frida und Horst fanden es wirklich viel spannender mit all den Hundefreunden im Sand und im Wasser zu wühlen, statt vor meiner Kamera stillzusitzen. Ich hechtete also immer hinterher, sprach mit Engelszungen und habe den Würstchenhimmel versprochen.



Meine Fitnesseinheit hatte ich für diesen Tag absolviert.

Viel gelacht hatten wir auch und es sind auch schöne Fotos entstanden. Eines davon schmückt jetzt im Großformat die Wand.


Ich wünsche euch eine sonnige Woche!

Jacqueline

Original on Transparent.png

© 2020 Jacqueline Illemann

  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Schwarzer Kreis