2020 - kann das weg?

Fragen, die du dir stellen und auch beantworten solltest!



Was war das für ein Jahr?!


Heute kam im Radio der Slogan: "2020, kann das weg?"

Gerade als mein Kopf zum leichten Nicken ausholen wollte rebellierte es in mir.

Mein Mann schrie lauthals: "Nee, wir hatten einen mega Sommer!"

Und vor mir spulte sich augenblicklich das ganze Jahr ab.

Ich wollte nicht über die Pandemie schreiben, weil ich diesem Thema nicht noch mehr Raum geben wollte. Schon gar nicht in meinem Blog, aber dieses Virus hat ganz schön an mir gerüttelt...




Hast du dich schon mal gefragt, was du dieses Jahr alles geschafft hast?




Im ersten Lockdown war ich unsicher, ob ich am Ende des Jahres noch als Fotografin selbstständig sein werde.

(Ich hatte wirklich viele schlaflose Nächte und bin zwischen Schockstarre und uneffektiven Aktionismus gependelt!)



Hast du für dich wichtige Entscheidungen getroffen?




Dann gab es den Zeitpunkt meiner Entscheidung:

"Aufhören mit der Fotografie oder alle Ressourcen mobilisieren"


Im Frühsommer habe ich dann mit Urvertrauen an meiner Weiterentwicklung gearbeitet.

Meine Website habe ich komplett überarbeitet, ein neues Logo, neue Verpackungen entwickelt, Es war eine Herausforderung für mich, weil ich mich in dieser Materie gar nicht auskannte.


Es hat mich Kraft gekostet, ich bin über meine Grenzen gegangen, aber ich wollte nicht aufgeben und ich bin so stolz auf mich, dass ich durchgehalten habe!





Bist du stolz auf dich, dass du schwierige Situationen gemeistert hast?



Meine 100 prozentige Entscheidung und die damit verbundene Energie öffneten mir Türen. Das schönste in diesem Jahr war, dass meine Kunden mich nicht vergessen haben. Im Lockdown wurden viele Bilder und Gutscheine bestellt.

Eine Bildanfrage kam von einem Verlag. Im Sommer wurde es voll auf der Insel und ich wirbelte von Auftrag zu Auftrag.


Es gab in diesem Jahr so oft ein erstes Mal!


Viele Dinge, die ich schon immer mal tun wollte habe ich umgesetzt, plötzlich fand ich mich auf einem Stand-up-Paddle wieder, ich achtete verstärkt auf meine Achtsamkeitsübungen, setzte mir neue fotografische Themenschwerpunkte, beschäftigte mich mit Onlineworkshops, erweiterte meine Fotoausstattung und öffnete meine Gedanken.

All' meine Grenzen wollten in diesem Jahr überschritten werden.




Gab es für dich auch so viele neue Situationen?



Die Kleinigkeiten, die so kostbar wurden.


Als emotionaler Mensch geht es mir nah, meine Freunde nicht zu treffen und niemanden umarmen zu dürfen. Ein Telefonat und Videochat wurde kostbar wie nie, es kann diese Nähe nicht ersetzen, aber zu wissen, dass die Verbindung zu geliebten Menschen bleibt ist unbezahlbar. Es scheint so, als werden die Werte neu geordnet.



Sind dir neue Werte bewusst geworden oder hast du die vorhandenen anders bewertet?

Wenn ja welche?



Irgendwann kam ich an dem Punkt, da habe ich jeden Ballast abgeworfen.


Ich habe alles Mögliche bei mir aufgeräumt. Zuerst fing es an, das ich meine Schränke aufgeräumt habe, dann Emails, Dateien, Fotos und Erinnerungsstücke.

Es ist wirklich so, als hätte ich bei allem, was mich umgibt die Spreu vom Weizen getrennt.

Ich möchte mich nicht mit Dingen und auch Menschen umgeben, die mir nicht guttun.



Hast du bei dir auch ausgemistet? In welchen Bereichen?

Gibt es noch Ecken in deinem Leben, die du entrümpeln möchtest?



Sich für das Neue öffnen bedeutet auch Loslassen!

Ich habe mich in diesem Jahr von vielen Dingen und auch mir unliebsamen Eigenschaften getrennt.


Es ist soweit, wir gehen schnurstracks auf das neue Jahr zu. Ich glaube, ich werde Silvester um 0:00 Uhr drei Kreuze mit goldener Schrift auf einem Zettel malen.

Ich freue mich wie noch nie auf den Jahreswechsel und ich bin mir sicher,

dass es dir auch so geht.

Für mich war 2020 nicht schön, aber weg kann es nicht!

Ich habe mich in 2020 resettet, bin ganz klar geworden und habe mir viele Ziele für 2021 gesetzt.



Wie wirst du das alte Jahr verabschieden? Welche Ziele hast du dir für 2021 gesetzt und wie wirst du das neue Jahr begrüßen?


Nehme dir ein schönes Papier oder ein Notizbuch und beantworte dir die Fragen, die ich hier in fetter Schrift gestellt habe. Du kannst die Antworten nur für dich behalten oder sie mir per Email senden. Mich interessiert es wie es dir in diesem Jahr ergangen ist.





Ich wünsche dir einen guten Rutsch und alles Gute für 2021!


Jacqueline


Original on Transparent.png

© 2020 Jacqueline Illemann

  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Schwarzer Kreis