top of page

Wenn du die Augen schließt, kannst du ihn schon sehen!




Da ist es wieder! Dieses Gefühl, das der Sommer zu Ende geht.


Die Nächte werden kühler und an den Abenden schmiegt sich die Feuchtigkeit an das Dünengras. Die Sonne geht morgens später auf und abends früher unter.


Der September hat hier an der Küste noch wunderschöne Tage. Das Meer speichert die Wärme und kann den Strand noch bis Oktober mit angenehmen Temperaturen beglücken.

Der September ist für mich einer der schönsten Monate auf der Insel.


Dieses Jahr macht sich dennoch eine große Wehmut in mir breit.

Ich bin die, die dir im letzten Blogbeitrag geschrieben hatte, wie wichtig es ist, im Hier und Jetzt zu sein. Mir gelingt es immer ganz gut und ich liebe mein Leben mit allem Glück und Herausforderungen.


Jetzt suche ich gerade die Stopptaste. Ich wünsche mir, dass es so bleibt, wie es ist...


barfuß im Sand, leichter Wind in den Haaren, angenehme Temperaturen, tolle Shootings, glückliche Menschen um mich herum, wundervolle Workshops bis in den Abendstunden.

Ich bin dankbar für mein Leben, dafür, dass ich gesund bin. Mein Verstand findet meine Wehmut wirklich lächerlich. - Trotzdem ist dieses Gefühl eben da. Flipflopblues!


Auch wenn sich jetzt in der kommenden Woche der Sommer noch mal blicken lässt,


wenn du die Augen schließt, kannst du ihn schon sehen,

den Herbst!


Es duftet nach prallem Leben,

nach Beeren, Pilzen, Pflaumen, Sonnenblumen und Erde.


Die Geräusche ändern sich,

die Kraniche ziehen schon.

Ihr Geschrei löst bei mir im Frühjahr immer Begeisterung aus,

im Spätsommer ein leises Seufzen.

Die letzen Möwenkinder sind bereits von stattlicher Größe und fordern lauthals Ihr Futter von den Eltern.

Die Menschenkinder gehen wieder zur Schule und das Kinderlachen fehlt morgens am Strand.


Insgesamt wird es jetzt ruhiger, nur das Meeresrauschen wird lauter.


Wie geht es dir mit dem Abschied vom Sommer?

Freust du dich auf den Herbst?


Während ich das hier schreibe, bekomme ich eine kleine Vorfreude auf buntes Laub.

Alles hat eben so seine Zeit.


Gestern Morgen bin ich um 6.00 Uhr aufgestanden und habe diese Smartphonefotos aufgenommen.


Viel Freude beim Schauen und genieße den Spätsommer.


Herzliche Grüße von der Insel

Jacqueline







Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 Comments


Catrin Nickel
Catrin Nickel
Sep 03, 2023

Liebe Jacqueline!

Danke, dass du deine Gedanken mit uns teilst und deine Sichtweise auf Veränderungen in der Natur.

Ich liebe mehr den Frühling, wenn die Sonne früher aufgeht, das Leben langsam wieder erwacht und den Winterblues vertreibt. Wenn die Farben wieder fröhlicher werden, ist auch der Mensch in mir glücklich.

Aber jede Jahreszeit hat ihren Reiz.

In den letzten Tagen im August kann ich feststellen, wie sich das Licht verändert. Es ist nicht mehr so grell und gleißend, es bekommt einen goldenen Schein und verrät mir, dass die Tage des Sommers gezählt sind.

Auch in mir löst das etwas aus, ich empfinde etwas Wehmut. Irgendwie klammert man sich an die letzten Boten des Sommers und möchte sie festhalten. Dann erst…

Like
Replying to

Liebe Catrin, das sind wundervolle Gedanken. Ich danke Dir sehr und ich finde es schön, dass Du diese leise Wehmut nachempfinden kannst.

Herzliche Grüße von der Insel

Jacqueline

Like
bottom of page